FernwehComptoir 102

Ein Highlight der Shopping-Szene von Dubai

Ähnliche Beiträge

Wenn Sie durch die Jumeirah Street spazieren, vorbei an den Villen und Einkaufszentren, werden Sie schließlich auf ein ungewöhnliches Objekt treffen. Die Hausnummer 102 ist eine hübsche, umgestaltete Villa namens Comptoir 102. Dieses geschmackvolle Geschäft hat sich seit seiner Eröffnung im Jahre 2012 zu einer regelrechten Sensation entwickelt. Hier werden neben Möbelstücken auch Kleidung und Kosmetik angeboten, außerdem gibt es ein kleines Café.

Die Marke wurde von den beiden französischen Auswanderinnen Alexandra de Montaudouin und Emma Sawko ins Leben gerufen und ist seither vor allen bei denjenigen beliebt, denen es beim Essen – und auch bei anderen Haushaltsobjekten – auf eine natürliche Herstellung ankommt. Anfangs wollten die beiden nur Mobiliar verkaufen, doch heute ist das Haus vielmehr wegen des Cafés und der abwechslungsreichen Speisekarte bekannt. Wie die meisten erfolgreichen Unternehmen wurde auch dieses Vorhaben aus der Not heraus geboren.

„Nachdem ich von New York nach Dubai gekommen war, suchte ich nach einem Geschäft, in dem ich alles erhielt, was ich brauchte, sei es Kleidung, Schmuck, Kosmetikprodukte oder Lebensmittel“, sagt Sawko. „Im Jahr 2012 war es noch nicht so einfach, Bio-Produkte zu finden, geschweige denn ein Geschäft, das sich mit Bio-Sortimenten auskannte. Da haben wir beschlossen, diese Lücke zu schließen.“

Das Comptoir 102 ist eine Art Aladdins Wunderlampe, mit sorgsam ausgewählten Produkten, bei denen die Sensibilität der Besitzerinnen zum Ausdruck kommt. Ein gutes Beispiel ist der Juwelier Raw und sein Angebot an selbst gefertigtem Schmuck. Die Kollektion der Designerin Mathilde Danglade zeichnet sich durch aufwendige, auffällige Designs aus Edelmetallen sowie Edel- und Halbedelsteinen aus, die perfekt zum Grundgedanken des Comptoir 102 passen.

 

Ein europäisches Konzept

„Wir wollten unser Geschäft unbedingt in einer Villa eröffnen“, sagt Sawko. „Wenn man in einer Villa ansässig ist, muss man viele verschiedene Dinge vorzeigen können. Wir müssen eine Art Ausflugsziel sein und so viele Dinge wie möglich anbieten.“

Die größte Herausforderung war es jedoch, die geeigneten Räumlichkeiten zu finden und sich dann mit der Bürokratie zu befassen, die mit der Gründung eines neuen Unternehmens in Dubai einhergeht.

„Wir sind derart individuell, dass es für die Gemeinde zunächst schwer zu verstehen war, wo wir einzuordnen waren“, erklärt de Montaudouin.

„Man hat uns gesagt, dass wir Lebensmittel nicht gleichzeitig mit Sofas verkaufen dürfen, das würde niemals funktionieren“, ergänzt Sawko. „Als sie uns besuchten und der Zementboden immer noch im Rohzustand war, dachten sie, wir würden nie fertig werden.“

Heute können die Geschäftspartner zurückblicken und nur noch darüber lachen. Die harte Arbeit hat sich offenbar ausgezahlt.

 

Schlichter Luxus

Es hilft, dass das Lebensgefühl der Marke immer populärer wird, sowohl in Dubai als auch weltweit.

„Wir konnten uns dank der wachsenden Nachfrage nach Naturprodukten immer weiterentwickeln“, erklärt Sawko. „Weniger Bling und Fast-Food, sondern mehr unauffällige Luxusmode und Slow-Food. Der Schwerpunkt lag von Anfang an auf dem gesundheitsbewussten Café, den Möbeln und dem Schmuck, aber schon bald erkannten wir, dass es eine Versorgungslücke auf dem Modemarkt gab, und so beschlossen wir, diese in unser Geschäft aufzunehmen.“

Im Jahr 2017 eröffneten die beiden Frauen eine Kosmetikecke, in der ausschließlich reine, biologische, natürliche und umweltverträgliche Kosmetikprodukte angeboten werden.

„Wir setzen auf die Vermeidung von Plastik und giftigen Chemikalien und achten auf nachhaltig hergestellte, pflanzliche Produkte; Marken, die sowohl für Sie als auch für die Umwelt wertvoll sind“, sagt Sawko.

Das spiegelt sich auch in der Küche wider, in der das Duo „uralte“ Zubereitungstechniken anwendet.

„Diese Techniken werden heute meist vernachlässigt, da sie etwas zeitaufwendiger sind“, so Sawko. „Zum Beispiel Einweichen, Fermentieren, Niedertemperaturgaren, Dämpfen und Entwässern.“

Das Comptoir 102 blickt nun in die Zukunft und hat im Dezember 2018 einen Online-Shop eröffnet.

„Da Dubai für viele Touristen nur ein Zwischenstopp ist, war es uns ein Anliegen, das Comptoir 102 den Menschen, die uns schon besucht haben, ein Stück näher zu bringen“, sagt Sawko.

Das Comptoir 102 ist eine willkommene Ergänzung zu den Einkaufszentren, Souks, extravaganten Strandclubs und Restaurants Dubais. Liebevoll konzipiert und mit Sorgfalt erschaffen: Ein Gefühl von Zuhause für die Europäer unter uns.

 

Drei, die man probieren sollte

Rohschokoladen-Porridge mit Buchweizen und Hirse

Beginnen Sie den Tag mit diesem gesunden Rezept, bestehend aus glutenfreien Haferflocken, Mandelmilch und Rohkakaopulver, dazu Brombeeren und Minze.

Himmel auf Erden-Smoothie

Mit einer Mischung aus Datteln, Banane, Mandelmilch, Rohkakao, Mandeln und Zimt ist dieser Smoothie ideal für Haut und Haar und verbessert zudem die Gehirnfunktion. Und es schmeckt auch noch toll.

Halloumi-Toast

Bio-Halloumi, Tomate, Gurke, Radieschen, Koriander, schwarze Oliven, Frühlingszwiebeln, hausgemachtes Pesto, Mandeln, Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne und Sesamsalz, serviert auf selbstgebackenem Bio-Brot.