RestaurantsEine neue Vision für die Gastronomie bei Jumeirah

So möchte der weltbekannte Kulinarikexperte Michael Ellis das gastronomische Erlebnis in unseren Hotels verändern

Ähnliche Beiträge

Die Restaurants, Lounges und Bars der Jumeirah Hotels unterliegen einem Wandel. Von den Zutaten bis zum Service wird jedes Element neu bewertet und verfeinert, um jeden Besuch zu einem unvergesslichen Ereignis zu machen. An der Spitze dieser Entwicklung steht unser Chief Culinary Officer Michael Ellis.


Es ist kaum ein besserer Kandidat für diese prestigeträchtige und gewichtige Rolle denkbar. Vor seiner Tätigkeit bei Jumeirah war Ellis sieben Jahre lang als globaler Leiter des Guide Michelin tätig und führte die Inspektionsteams an, die für die Vergabe der renommierten Michelin-Sterne zuständig sind. 


„In dieser Rolle konnte ich mir einen Überblick über das Geschehen in den 20 Ländern verschaffen, in denen die Michelin-Führer veröffentlicht werden. In einem Zeitraum von sieben Jahren habe ich so etwa 1.500 Restaurants kennengelernt“, erklärt er. „Dabei hatte ich auch die Gelegenheit, einige der größten Nachwuchstalente der Welt persönlich zu treffen, was für mich unglaublich war.“


Als ausgebildeter Koch, der bereits auf der ganzen Welt in der Gastronomie und Hotellerie tätig war, verfügt Ellis für seine neue Rolle bei Jumeirah über einen reichen Erfahrungsschatz – und ein beeindruckendes Adressbuch. Auf Einladung unseres CEO Jose Silva stieß er im Oktober des vergangenen Jahres zum Team, um eine Reihe von Änderungen zu beaufsichtigen, wobei die Luxusgastronomie der Hotels ein zentraler Bestandteil der Aufgabe ist.


„Momentan arbeite ich an den grundlegenden Komponenten, die auf einen Teller gehören, und entwickle gemeinsam mit den Köchen und ihren Teams in jedem Restaurant fünf typische Gerichte. Wir achten außerdem darauf, dass auch alle anderen Gerichte einem sehr hohen Qualitätsstandard entsprechen.“ 


Diese Vorgehensweise, die Ellis als „Amazing Basics“ bezeichnet, wird auch auf andere gastronomische Bereiche wie Zimmerservice, Ganztagesrestaurants und Lobby-Mittagessen übertragen. „Ganz gleich, an welchem Ort der Welt Sie sich gerade befinden, es wird immer einen umwerfenden Cheeseburger, ein Club-Sandwich, einen Hähnchen-Caesar-Salat, eine Spaghetti-Bolognese oder einen Salat Niçoise geben. Unsere Club-Sandwiches werden so gut sein, dass jedes andere im Vergleich dazu verblasst.“ 


Das Frühstück ist ebenfalls wichtig, und eine Vision ist es, den perfekten Start in einen Jumeirah-Tag noch weiter zu perfektionieren. „Wir haben ja bereits eines der großen Residenzfrühstücke. Wenn die Leute morgens zum Frühstücken kommen, sind sie erstaunt, wie gut es ist“, fügt Ellis hinzu.


Diese Änderungen sind ebenso herausfordernd wie spannend, vor allem, weil jedes Jumeirah Hotel für sich einzigartig ist. „Wenn Sie zum Jumeirah Beach Hotel gehen, ist es einzigartig – oder zum Burj Al Arab, oder zum Jumeirah Al Naseem ...“


„Wir können mit Recht behaupten, dass Jumeirah ein ganz besonderes Erlebnis bietet“, erklärt er. „Das Eine, was alle unsere Hotels gemeinsam haben sollten, ist ein Service, der sämtliche Erwartungen übertrifft, hervorragende Speisen und Getränke sowie eine tolle Atmosphäre rundum.“


Und so wie jedes Hotel ist auch jeder Gast einzigartig. Jedes Restaurant muss in der Lage sein, vier Kategorien von Besuchern zufriedenstellen: Hotelgäste, Gäste anderer Hotels, Einwanderer und Einheimische. Diese Herausforderung nimmt Ellis mit großer Begeisterung an. „Wir können es nicht allen Menschen recht machen, aber wir müssen es aus kulinarischer Sicht versuchen.“


Seine Vision für Jumeirah ist schon nach wenigen Monaten spürbar. Er hat zahlreiche Veränderungen vorgenommen, angefangen bei unseren Hotels in Dubai mit der Gestaltung der Speisekarten, der Modernisierung der Küchen, der Neugestaltung der Speisesäle, der Verlagerung erfolgreicher Restaurants an neue Standorte, der Gesundung leistungsschwächerer Restaurants, der Ausarbeitung von Schulungen für Mitarbeiter und der Rekrutierung von Nachwuchstalenten. 


Zu dieser Liste an Talenten gehören drei Michelin-Sterneköche, die heute in den renommierten Restaurants unseres arabischen Flaggschiffhotels Burj Al Arab tätig sind. 


Als oberstes Ziel hat sich Michael Ellis vorgenommen, Restaurants zu schaffen, die von Gästen aufgesucht werden, weil hier etwas los ist, und nicht nur, weil es günstig gelegen im eigenen Hotel ist. Er gibt zu, dass dies ein äußerst ambitioniertes Ziel ist.


Doch die harte Arbeit zahlt sich bereits aus, und er stellt mit Zufriedenheit und Entschlossenheit fest: „Es kommt so langsam ins Rollen, Dinge geschehen – wir stellen außergewöhnliches Essen bei Jumeirah in den Mittelpunkt und stellen sicher, dass dies zu einem wichtigen Unterscheidungsmerkmal für die Marke wird.“