RestaurantsDie angesagtesten Food-Trends des Jahres 2019

Was ist auf dem Teller momentan besonders gefragt?

Ähnliche Beiträge

Die Welt der Speisen und Getränke ist in ständigem Wandel begriffen. Ernährungstrends kommen und gehen. Aber manche von ihnen überleben und formen unser kulinarisches Bewusstsein für immer neu. So konnte man beispielsweise eine weltweite Umstellung auf gesunde Ernährung und Wellness beobachten, die den Grundstein für viele gastronomische Trends 2019 bildet. Vom Aufstieg alkoholfreier Cocktails bis hin zum Fermentations-Hype untersuchen wir die beliebtesten Food-Trends und wo man sie in Dubai genießen kann.

 

Pflanzliche Ernährung

In den vergangenen Jahren hat sich die vegane und pflanzliche Ernährungsweise vom Schattendasein zu einem wesentlichen Bestandteil unserer Esskultur entwickelt. Um die Beliebtheit einmal zu verdeutlichen: In den USA ist die Zahl der Menschen, die sich vegan ernähren, in den vergangenen drei Jahren um 600 % gestiegen. Von Ethik bis Wohlbefinden gibt es vielfältige Gründe, sich für eine pflanzliche Ernährungsweise zu entscheiden. Vegane Lebensmittel im Jahr 2019 sind nahrhaft, bunt und voller Geschmack. Mit fantasievollen Köstlichkeiten setzt der vegane Nachmittagstee in der Al Samar Lounge in Jumeirah Mina A'Salam einen pflanzlichen Akzent in dieser jahrhundertealten Tradition.

6-4 Galerie_Jumeirah Mina A Salam ---Al Samar Lounge Nachmittagstee Restaurant

 

Fermentierung

Vom würzigen, koreanischen Kimchi bis hin zu leicht prickelndem Kombucha ist der Begriff Fermentierung in aller Munde. Allein im Jahr 2018 stieg der Verbrauch von fermentierten Lebensmitteln um 149 %. Die Lebensmittelfermentation ist als uralte Technik der Lebensmittelkonservierung ein natürlicher Prozess, bei dem Stärke und Zucker mithilfe von Hefe und Bakterien in Alkohol oder Säure umgewandelt werden. Der Alkohol oder die Säure wirken wie ein natürliches Konservierungsmittel und verleihen den fermentierten Lebensmitteln einen ausgeprägten, sauren Geschmack. Diese Technik ist vor allem aufgrund der Lobeshymnen der skandinavischen Superköche René Redzepi und Magnus Nilsson in aller Munde und bietet zahlreiche Vorzüge. Vollgepackt mit darmfreundlichen Probiotika und Bakterien, verleihen fermentierte Lebensmittel wie Sauerkraut, Kefir und Miso vielen Gerichten einen wohlschmeckenden, gesundheitsfördernden Kick.

 

Essen zu Hause

Nichts geht über ein gemütliches Essen zuhause, das von einem professionellen Koch frisch zubereitet wurde. Anspruchsvolle Gourmets haben diesen Trend kultiviert, sei es durch einen Privatkoch oder durch die Beauftragung eines Catering-Service. Stress im Alltag, der Wunsch nach ausgewogenen Mahlzeiten und der verlockende Komfort, dass sich jemand anderes um das Abendessen kümmert, tragen zu einer wachsenden Nachfrage nach Mahlzeiten zu Hause bei. In den Jumeirah Residences in London, Guangzhou, Dubai und Abu Dhabi können Sie das Restauranterlebnis auch in den eigenen vier Wänden genießen, dank unseres Zimmerservice rund um die Uhr.

Frühstück ist fertig

 

Zero-Waste-Essen

Plastik ist eine Geißel unserer Zeit, und Recycling ist ein absolutes Muss. Nachhaltigkeit und Umweltschutz sind Themen, die für uns alle wichtig sind. Verbraucher erwarten von Unternehmen, dass sie schnell handeln, um die CO2-Bilanz für den Planeten zu reduzieren und selbst Verantwortung zu übernehmen. Restaurants in aller Welt, wie das Silo in Großbritannien und das Nolla in Finnland, kommen vollkommen ohne Abfälle aus, sie kaufen Lebensmittel direkt von den Landwirten und führen Schalen und Schnittabfälle dem Kompost zu. Von der Verwendung nachfüllbarer Kaffeetassen bis zur Absage an Strohhalme – 2019 ist das Jahr, in dem Lebensmittelverschwendung endlich zu einem Tabu wurde.

 

Alkoholfrei

Laut einer Umfrage unter Barbetreibern in L. A. gaben 83 % der Befragten an, dass der Konsum alkoholfreier Getränke ein wachsender Trend ist. Die Nachfrage nach Mocktails entspringt dem Wunsch des Konsumenten nach Wohlbefinden und unterstützt aufstrebende, alkoholfreie Spirituosen wie Seedlip. Darüber hinaus werden Mixologen immer innovativer, wenn es darum geht, neue Kreationen zu zaubern.

„Bei unseren Mocktails handelt es sich nicht nur um zuckerhaltige Limonadenmischungen oder Mischsäfte mit Sirup – wir heben diese Kategorie auf ein neues Niveau“, erklärt Chefbarkeeper Mohammed Jayah des Dubaier Nachtclubs Gold on 27. Bei der Entwicklung eines neuen alkoholfreien Cocktails kreieren wir zunächst verschiedene Aufgüsse aus Kräutertee, Blütentee und herkömmlichen Teesorten in unterschiedlichen Konzentrationen. Dann überlegen wir, wie viel Süße oder Bitterkeit das Getränk haben sollte, und suchen nach Zutaten, mit denen sich das beste Gleichgewicht erzielen lässt.“

Barbereich im Gold On 27 im Burj Al Arab

 

Zatar

Platz da, chinesisches Fünf-Gewürze-Pulver, es gibt was Neues. Zatar, die klassische, duftende Gewürzmischung des Nahen Ostens aus Thymian, Oregano, Majoran, Sumach und Sesamsamen, ist auf dem kulinarischen Radar erschienen. Zatar ist in den Restaurants und Bars des Westens auf Gebäck, Huhn und sogar in Cocktails zu finden. Zatar zählt seit Jahrhunderten zu den levantinischen Grundzutaten und wird am besten in seinem Ursprungsland verzehrt. Es wird gereicht zu warmem Pide-Brot im Restaurant TEAN in Abu Dhabi oder am Pool des Khaymat Al Bahar in Dubai.