FernwehHier finden Sie alles Wissenswerte über die Scheich-Zayid-Moschee

Dieses architektonische Meisterwerk wird Ihnen den Atem rauben

Ähnliche Beiträge

Bei einer Reise nach Abu Dhabi darf ein Besuch der Scheich-Zayid-Moschee keinesfalls fehlen. Das religiöse Bauwerk mit seinen 82 Kuppeln, den hoch in den Himmel ragenden Minaretten und den gewaltigen Mengen an weißem Marmor wird Ihnen den Atem rauben. Hier erfahren Sie alles Wissenswerte über die Scheich-Zayid-Moschee.

 

Sie ist die größte Moschee in den Vereinigten Arabischen Emiraten

Die Scheich-Zayid-Moschee ist eine Gebetsstätte von kolossalen Ausmaßen: über 40.000 Besucher finden in ihr Platz. Sie ist die größte Moschee in den Vereinigten Arabischen Emiraten und die drittgrößte der Welt mit einer Gesamtfläche von 22.400 m². In der Hauptgebetshalle finden 7.000 Gläubige Platz. Die beiden kleineren Gebetshallen sind groß genug für jeweils 1.500 Betende. Die Moschee ist so groß, dass für ihren Bau 100.000 Tonnen griechischer und mazedonischer Marmor nötig waren.

 

Sie ist ein Meisterwerk der modernen, islamischen Architektur

Der Bau des 2,5 Mrd. AED teuren Projekts erstreckte sich über 12 Jahre, begonnen hatte er 1996. Die Moschee zeigt klassische mameluckische, osmanische und fatimidische Architekturstile. Außerdem beinhaltet sie ein an die Mondphasen erinnerndes Beleuchtungssystem, das Farben auf die Außenseite der Moschee projiziert, die sich jeden Abend und abhängig von der Mondphase verändern. Im Inneren harmonieren klassisch nahöstliche Torbögen und geometrische Formen mit modernem, innovativem Design.

Sie wurde von einem internationalen Handwerkerteam erbaut

Der Bau der Scheich-Zayid-Moschee mit ihrem arabischen Aussehen und Design wurde erst durch die Zusammenarbeit mehrerer Bauunternehmen aus aller Welt möglich. Die italienischen Ingenieure von Salini Impregilo übernahmen die Verantwortung für 3.000 Arbeiter aus 38 Vertragsunternehmen, während Handwerker aus Indien, Deutschland, Ägypten, der Türkei, dem Vereinigten Königreich, China und Pakistan ihre Fähigkeiten unter Beweis stellten. Der Teppich in der Hauptgebetshalle – der weltgrößte seiner Art – wurde von 1.3000 Kunsthandwerkern aus dem Iran mithilfe neuseeländischer Wolle gefertigt. Er ist so schwer, dass er auseinandergenommen und in zwei Flugzeugen in das Land geflogen werden musste, wo er nach seiner Ankunft wieder zusammengenäht wurde.

 

Die Details zählen

Es sind ihre Details, die die Scheich-Zayid-Moschee zu einem so atemberaubenden Gebäude machen. In die Säulen wurden Halbedelsteine wie Amethyst, Lapislazuli und Jaspis eingebettet. Zarte Blumenmuster aus Perlmutt lassen die Wände erstrahlen. Sechs Kronleuchter von Faustig aus glitzernden Swarovski-Kristallen und 24-Karat-Goldüberzug zieren die Decke. Der größte Kronleuchter hängt in der Hauptkuppel auf 15 Metern Höhe.

 

Die Moschee wurde vom ersten Präsidenten der Vereinigten Arabischen Emirate in Auftrag gegeben

Der Name der Moschee geht auf den ersten Präsidenten der Vereinigten Arabischen Emirate, Scheich Zayed bin Sultan Al Nahyan, zurück. Er war die treibende Kraft hinter dem Bau dieses majestätischen Meisterwerks. Er traf die Entscheidung über den Standort auf der Halbinsel Abu Dhabi zwischen der Musaffah- und der Maqta-Brücke und legte die architektonische Richtlinie für das Projekt fest. Es war sein Wunsch, dass die Moschee zu seiner letzten Ruhestätte werden sollte. Seine sterblichen Überreste liegen heute im Innenhof begraben.

 

Sie ist auch für nicht-muslimische Besucher geöffnet

In der Scheich-Zayid-Moschee werden geführte Rundgänge in Englisch und Arabisch angeboten. Besucher können sie von Samstag bis Donnerstag zwischen 09:00 und 22:00 Uhr, und freitags zwischen 16:30 und 22:00 Uhr besichtigen. Für Frauen stehen Abayas und für Männer lange Hosen bereit. Und vergessen Sie bloß Ihre Sonnenbrille nicht – die werden Sie brauchen, um die unglaublich weißen Oberflächen zu bewundern.