RESTAURANTSDie besten nahöstlichen Restaurants in London

Als Bürger der VAE kennen wir die schönsten Orte, um kulinarisches Heimweh abzustreifen.

Ähnliche Beiträge

Zartes, über Holzkohle gegartes Fleisch, Hummus wie Samt und Seide und praller, aromatischer, mit Safran vergoldeter Reis. Die Küche des Nahen Ostens ist unwiderstehlich und die schiere Anzahl von Restaurants in London zeugt von der Liebe der britischen Hauptstadt zu den opulenten, raffiniert gewürzten Gerichten der Region. Begleiten Sie uns auf ein arabisches Feinschmeckerabenteuer durch die besten Restaurants von London, von betörend duftender libanesischer Mezze hin zu den besten Shakshuka nördlich des Mittelmeers.

 

Villa Mamas

Wie der Name schon sagt, geht es bei Villa Mamas vor allem um Familie und traditionelle Werte. Die Besitzerin Roaya schöpft aus Erinnerungen an das Kochen mit ihrer Mutter auf dem Familiengut in Bahrain und serviert in ihrem Restaurant in Chelsea typische Khaleeji-Gerichte, wie sie auf der arabischen Halbinsel zu finden sind. Und alles sieht so wunderbar aus, wie es schmeckt. Im Mittelpunkt steht das langsam gegarte Machbous - Bahrains Nationalgericht - ein intensiv mit Kurkuma und Kümmel gewürztes Huhn auf goldenem Reis, gekrönt mit lila und grünem Blattwerk. Das Paradedessert bei Villa Mamas ist ihre goldene, mit Safran und Kardamom durchzogene und einem zarten Stiefmütterchen verzierte Crème Karamell nach Bahrainer Art.

 

Ishbilia

Harvey Nichols und Harrods sind gleich um die Ecke und somit befindet sich Ishbilia in nobler Gesellschaft. Die Eleganz der Räumlichkeiten bringt dies auch sehr überzeugend zum Ausdruck. Sattfarbene Polsterungen und üppige Texturen tragen viel zur kultivierten Atmosphäre dieses libanesischen Restaurants bei, das zudem eine der umfangreichsten libanesischen Speisekarten in ganz London anbietet. Was Liebhaber dieser Küche aber wirklich ins Schwärmen bringt, ist die Liebe zum Detail bei jedem Gericht. Gewürzte Falafel werden hauchdünn mit Sesamsamen bestreut serviert und auf dem regenbogenfarbenen Fatoushsalat glänzen rosa Granatapfelkerne.

 

Aline Lebanese Kitchen

Dieses schicke, luftig helle Restaurant ist der perfekte Ort, um während eines Shopping-Trips in Mayfair Pause zu machen. Die pistazienfarbenen Wände, üppig grünen Zierpflanzen und tieforangenen Polsterkissen laden zum Verweilen ein. Der Besitzer Tarek Farah holt sich seine Inspirationen aus den traditionellen Gerichten seiner Mutter. Unwiderstehliche Falafelbällchen, großzügig gefüllte Weinblätter, köstliche Riesengarnelen, Kaftalamm oder frischer Seebarsch vom Grill - das macht müde Shopper wieder munter.

 

NOPI

Chefkoch Yotam Ottolenghi ist die unbestrittene Autorität, was orientalische Kochkunst anbelangt, und in seinen gleichnamigen Restaurants in ganz London werden wahre Explosionen von Textur, Farbe und Geschmack serviert. Ottolenghis Brasserie NOPI in Soho (nördlich von Piccadilly) besticht mit strahlend weißen Fliesen und polierten Marmorböden und die Gemeinschaftstische inspirieren zu lebhafter Konversation. NOPI ist zum Frühstück, Mittag- und Abendessen geöffnet und bietet den perfekten Zwischenstopp für alle, die die raffinierte Fusion nahöstlicher und asiatischer Küche schätzen. Ein köstlicher Start in den Tag ist Shakshuka - geschmorte Eier, Tomatensauce und in Öl eingelegter, geräucherter Labneh.

 

Noura

Noura ist ein Trio familiengeführter Restaurants und serviert seit 40 Jahren köstlich authentische libanesische Esskultur. Die Chefs an den drei Standorten in Belgravia, Mayfair und Knightsbridge haben die Kunst der nahöstlichen Küche längst zur Perfektion erhoben. Der Star des Hauses ist Nouras Hausplatte mit zarten Scheiben von mariniertem Huhn und Lamm, großzügigen Portionen von petersiliengrünem Tabbouleh und farbenfrohem Loubieh Bi Zeit (in Olivenöl gedünstete grüne Bohnen) - levantinische Mezze vom Feinsten.

 

Abd el Wahab

Nur einige Schritte vom Jumeirah Carlton Tower liegt Abd el Wahab, das seinen Namen vom Beiruter Boulevard, wo es 1999 eröffnet wurde, übernommen hat. Das Interieur ist elegant, zeitgemäß und überrascht mit seiner begrünten Rückwand, vor der man sich wie in einem Garten fühlt. Die Gerichte im Abd el Wahab werden mit viel Flair und Finesse serviert. So zum Beispiel sahniger Hummus mit Kichererbsen garniert, dazu luftig knusprige Fladenbrotscheiben und präzise geformte Grillfleischwürfel auf riesigen Holztellern.

Die Jumeirah Hotels in London liegen in den renommierten Stadtteilen Knightsbridge, Mayfair und Belgravia und bieten die perfekte Basis, um das Beste aus dem umfangreichen Angebot nahöstlicher Kochkunst zu genießen.