ReiseführerEssen wie die Einheimischen in Mayfair

Mayfair hat viel zu bieten, von klassischen Cafés zu renommierten Restaurants.

Ähnliche Beiträge

Mayfair erstreckt sich von den imposanten Baumkronen des Hyde Parks hin zu den noblen Kaufhäusern in Bond Street und Piccadilly und wird gern als das vornehme Herzstück Londons bezeichnet. Das Viertel imponiert mit viktorianischen Promenaden und georgianischen Stadthäusern, bietet aber weit mehr als nur Sightseeing und Shopping. Hinter den historischen Fassaden und entlang der berühmten Straßen ist eine der besten Restaurantszenen im Zentrum Londons entstanden.

 

Elegante Restaurants 

Kaum etwas macht uns glücklicher als die tadellose Bedienung, perfekte Zubereitung und Präsentation erlesener Gerichte in einem feinen Restaurant.

Das vielleicht bekannteste in Mayfair ist Le Gavroche. Im ruhig gelegenen spirituellen Zuhause der französischen Haute Cuisine in London kocht kein anderer als Michel Roux OBE persönlich.

Die beste Adresse für Steakliebhaber ist 34 Mayfair, wo erstklassiges Wagyu-Rind und saftige Steaks aus den USA und Schottland serviert werden. Das Ambiente? Herzlich, lebhaft und farbenfroh.

Londons vielleicht feinste Meeresfrüchte werden bei Scott's serviert. Im 19. Jahrhundert war das in Mount Street gelegene Scott's ein Austernlagerhaus. Heute ist es eine 'Schwester' des weltberühmten Ivy Restaurants.

Für kulinarische Abenteurer: Ikoyi direkt neben Piccadilly sorgt seit seiner Eröffnung 2017 in der Londoner Food-Szene für Schlagzeilen. Mit seinen wabi-sabi-inspirierten Innenräumen und innovativer westafrikanischer Küche ist es eines der bestgehüteten Geheimnisse von Mayfair.

Küche - Dessert im Jumeirah Lowndes Hotel

 

Cafés 

Mayfair hat eine blühende Kaffeehauskultur, von fein und nobel bis zum schlichten Café um die Ecke. Ein Paradebeispiel dafür ist das Mount Street Deli in der Nähe der Grosvenor House Suites by Jumeirah Living. Kaffee und Kuchen schmecken hier genauso gut wie die vielen zeitgenössischen britischen Imbisse.

Jumeirah Frankfurt Ember Bar & Lounge - Kaffeepause

 

Restaurants in der Nachbarschaft

Diese zumeist kleineren, familiengeführten Restaurants sind vor allem dank ihrer behaglichen Atmosphäre sehr beliebt. Man fühlt sich fast wie zuhause. In Mayfair zählt das Kitty Fishers mit seinen tief hängenden Glühbirnen, die eine leicht schummerige Atmosphäre schaffen, dazu.

Das peruanische Tapas-Restaurant COYA hat eine unglaubliche, von Küchenchef Sanjay Dwivedi kreierte Speisekarte (das Ergebnis seiner 11 Monate langen kulinarischen Entdeckungsreise durch Südamerika).

Wer es lieber rustikal französisch mag, ist in der Brasserie Le Boudin Blanc bestens aufgehoben. Das hier verwendete Olivenöl - exklusiv für den Inhaber in Ligurien angebaut, geerntet und gepresst - ist eines der besten, die wir je probiert haben.

Wem der Sinn nach dem Mayfair aus alten Tagen steht, empfehlen wir The Punchbowl, eines der ältesten Pubs der Gegend. Die klassisch solide Inneneinrichtung ist heimelig und die traditionellen Gerichte wie pochierter Kabeljau und überbackene Käseschnitten sind herzhaft und gut.

 

Schick und modern

In Mayfair sind auch Mitgliederclubs wie Annabel's und The Arts Club zuhause, deren Partygäste sich eher in den schicken Restaurants finden lassen. Hakkasan Mayfair ist seit langem ein beliebter Treffpunkt für Prominente. In diesem dunkelblau gehaltenen zweiten Londoner 'Außenposten' des internationalen Restaurants werden mit Michelin-Sternen prämierte kantonesische Gerichte serviert (der knusprige Entensalat und die Krabben sind vorzüglich).

Sexy Fish wiederum ist die pan-asiatische Meeresfrüchte-Destination am glitzernden Berkeley Square. Hier hängen Originale von Damien Hirst und Frank Gehry und das Publikum ist entsprechend exklusiv.

 

Kulinarische Höhepunkte in Mayfair während des Aufenthalts in den Grosvenor House Suites by Jumeirah Living.