ChinaDie Kunstausstellung im Jumeirah Himalayas Hotel

Einblicke in die chinesische Kultur und die Grundlagen des Fengshui

Ähnliche Beiträge

Hoteldekoration ist eine Kunst, vereint sie doch das Beherrschen ästhetischer Grundlagen mit der Wertschätzung der lokalen Kultur. Die Fülle an verwendeten Materialien und die Einheitlichkeit eines übergeordneten Themas machen dieses Hoteldesign zu etwas ganz Besonderem. Nirgendwo gilt das mehr als im Jumeirah Himalayas Hotel, wo traditionelle Kalligrafie neben moderner abstrakter Kunst als Fenster zur chinesischen Kultur fungiert. Mit dieser Vorstellung im Hinterkopf hat man in diesem Hotel eine Kunstausstellung kreiert, deren Highlights wir Ihnen hier vorstellen.


Hoteleingang

Die Kalligrafie über dem Haupteingang des Hotels ist ein aus 1.000 Zeichen bestehendes chinesisches Gedicht. Es stammt von dem Mönch Huai Su, der vor 1.200 Jahren in der Tang-Dynastie lebte und zählt zu den berühmtesten Texten Chinas.

 

Orientalische Lobby

Beim Betreten der Lobby – einem palastartigen Raum, der wie eine Kunstgalerie wirkt – werden Sie von einer antiken Pagode in voller Größe, geschnitzt aus afrikanischem Rosenholz, begrüßt. Beim näheren Hinsehen erkennt man unschätzbare Artefakte wie einen Guanyin-Buddha aus Jade und ein Mao-Porträt des berühmten Künstlers Chen Yifei.


 

Yin und Yang

Die Einbindung des Yin-und-Yang-Themas in die Gestaltung der Zimmer sorgt für eine harmonische, spirituelle Umgebung. Das Gleichgewicht zwischen den Gegenteilen wird durch runde (Yin) und quadratische Objekte (Yang) gehalten. Die runden Formen symbolisieren den Himmel, die quadratischen hingegen die Erde. Gemeinsam stehen die Formen für Gleichgewicht und Harmonie.


 

Hulu-Flaschenkürbis

Ein im ganzen Hotel wiederkehrendes künstlerisches Thema ist der Flaschenkürbis oder „Lebensspender“, ein Symbol für Gesundheit und Glück. Man glaubt, der Flaschenkürbis enthalte einen magischen Nektar, der von buddhistischen Gottheiten getrunken wird. Die doppelbauchige Form, die wie die Zahl 8 aussieht, symbolisiert die Verbindung zwischen Himmel und Erde. Die Flasche gilt als Hilfsmittel zur Verbesserung des Energiegleichgewichts unter den Gästen.

  

 

Die Kraft des Fengshui

Die Spiegel im Hotel werden genutzt, um die Räume, in denen sie sich befinden, zu vergrößern und positive Chi-Energie in den Zimmern zu verteilen. Mit Hilfe des Fengshui-Elements Wasser können Spiegel den Energiefluss in jedem Raum drastisch verändern. Den Grundlagen des Fengshui zufolge sorgen Spiegel tagsüber für Licht und Frische im Schlafzimmer, wenn jedoch ein Spiegel in Richtung des Betts zeigt, entzieht er während der Nacht die persönliche Energie des Schlafenden. Daher ist ein Spiegel hinter Türen, die über Nacht geschlossen werden, die angeblich beste Lösung.


 

Rosenholz-Drachenboot

Einer der größten Schätze des Himalayas Centre (in dem sich das Hotel befindet) ist ein beeindruckendes, von Hand geschnitztes Drachenboot aus afrikanischem Rosenholz, dessen Bau zwei Jahre gedauert hat. Drachen gelten als mächtige und viel verheißende Symbole für Stärke und Glück. Das Drachenboot trägt drei alte chinesische Türme auf seinem Rumpf: den Teng Wang Pavillon, den Peng Lai Pavillon und den Yue Yang Pavillon. Diese Türme oder Pavillons repräsentieren den Willen des chinesischen Volks, im Leben nach großen Errungenschaften zu streben.


LED-Himmel

An der Decke der Lobby im Jumeirah Himalayas Hotel befindet sich ein beeindruckender LED-Bildschirm von 260 m² Größe, einer der größten Innenbildschirme in ganz Shanghai. Eine sich ständig verändernde Multimedia-Animation reflektiert die Schönheit des Himmels zu unterschiedlichen Tageszeiten.

 

Glückswolken

Wolken, auf denen oft Gottheiten sitzen, sind ein häufiges Symbol in der chinesischen Mythologie. Die Glückswolke ist ein Symbol für die traditionelle chinesische Kultur, verwurzelt im Alltag des chinesischen Volks. Wenn Sie genau hinsehen, erkennen Sie Glückswolkenmuster im großen Ballsaal und auf den Club-Böden im Hotel.