Skip navigation

Geschichte der Malediven

Geschichte der Malediven

Die Inseln gehören zu den schönsten im Indischen Ozean. Aber obwohl die Malediven jedes Jahr tausende von Besuchern zählen, ist nur wenig über ihre Geschichte bekannt.

Die Geschichte der Malediven in Kürze

Die Geschichte der Malediven erstreckt sich über 3000 Jahre. Im Gegensatz zu ihren größeren Nachbarn Indien und Sri Lanka ist die ältere Geschichte der Inseln kaum erforscht. Man geht jedoch davon aus, dass sie von Seefahrern aus aller Welt, z. B. den Alten Ägyptern und den Mesopotamiern, häufig angesteuert wurden.

Der Buddhismus war mehr als 1000 Jahre die vorherrschende Religion auf den Malediven, und noch immer findet man auf einigen Inseln buddhistische Tempel. Im 12. Jahrhundert haben arabische Händler den Islam auf die Inseln gebracht, der sich zur Hauptreligion entwickelte und auch heute noch eine wichtige Rolle auf den Malediven spielt.

In den folgenden Jahrhunderten standen die Inseln abwechselnd unter der Herrschaft von Portugiesen, Niederländern und Briten, bevor sie 1965 unabhängig wurden. 1973 schrieben die Malediven mit der Eröffnung ihres ersten Touristenresorts Geschichte. Seit damals hat sich dieses tropische Paradies zu der exklusiven Urlaubsdestination entwickelt, die wir heute kennen.

Die Malediven heute

In den letzten 40 Jahren ist aus den Malediven eines der exquisitesten Reiseziele der Welt geworden. In neuerer Zeit verfolgen die Inseln verstärkt Konzepte für nachhaltigen Tourismus. Wenn Sie mehr über die Geschichte der Malediven erfahren möchten, besuchen Sie in Malé das Nationalmuseum oder den Platz der Unabhängigkeit.

Malediven

Sehenswürdigkeiten und Attraktionen auf den Malediven

Freizeitangebot auf den Malediven

Hochzeiten auf den Malediven

Flitterwochen auf den Malediven